Qualitätssoftware: Programmierung & Testung

Programmieren und fertig? Nein. Programmieren und kurz mal ausprobieren? Auch nicht. Der Weg zu qualitativ hochwertiger Software ist wesentlich differenzierter zu betrachten und schwieriger zu bestreiten. Die gute Nachricht: Wir bei appsystems wissen, worauf es ankommt, damit Sie die Software bekommen, die Sie restlos begeistert.

Qualitätssoftware

Bevor mit der Implementierung einer Software begonnen wird, ist für den Software-Architekten eine Reihe von Aufgaben zu erledigen.

Gehen wir einmal davon aus, dass die Datenbank bereits modelliert und angelegt ist. Mit den fertig aufbereiteten Informationen des Business-Analysten beginnt die Erstellung und Ausarbeitung einer ausführlichen Dokumentation darüber, wie und womit die Anforderungen des Kunden erfüllt werden sollen.

Dieses Dokument heißt Pflichtenheft. Ein anderes Dokument, das so genannte Objektmodell, dient als Entwurfsgrundlage für die weitere Implementierung. Damit werden die Strukturen von Objekten und Klassen sowie deren Namensgebung und deren Verhalten und Beziehungen schnell und einfach grafisch dargestellt und verdeutlicht.

Um die Designphase abzuschließen, werden noch Usecases festgelegt. Unter einem Usecase verstehen wir eine Liste von vorbestimmten Schritten, welche definieren, was ein Anwender mit einem bestimmten Recht oder einer bestimmten Rolle im System machen darf, muss oder soll, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Dann können wir zur Implementierung schreiten. Oder doch noch nicht?

Was bei der Implementierung der Software zu beachten ist

Der Laie stellt sich das oft so vor: Die Software wird programmiert und dann kurz getestet. So wurde bei vielen Herstellern auch tatsächlich lange Zeit gearbeitet.

Wird aber die Software zuerst implementiert und dann vom Tester getestet, kommt es häufig zu einem Hin und Her, oder gar zu einem Schlagabtausch, in der Kommunikation zwischen Programmierer und Tester.

In der modernen Softwareprogrammierung geht man daher mehr und mehr dazu über, zuerst Testcases zu generieren und auf Basis solcher die Software zu implementieren.

Unter einem Testcase versteht man für einen bestimmten Teil der Software alle möglichen Testfälle, die ein Tester durchzuführen hat. Alle diese möglichen Testfälle werden vom Testmanager vorab festgehalten. So weiß der Programmierer genau, was die Software können muss und wie er sie zu implementieren hat.

Auf Basis dieser Gesamtinformation ist klar vordefiniert, wie Software zu implementieren ist. Ein reibungsloser Ablauf und ein klarer Weg zum perfekten Ergebnis sind somit sichergestellt.

Autor dieses Artikels

Gerold Kumpfhuber ist Geschäftsführer von appsystems und Experte für Konzeption und Suchmaschinenoptimierung

© 2005 - 2017 appsystems
>